Paidmail-Geld der Blog

Homepage  Xml - Vorschau mit Bildern

Die lukrativsten Paid4-Dienste ? Klasse statt Masse!
An dieser Stelle will ich kein dummes Zeug quatschen. Mit Paid4 wird man nicht reich. Selbst dann nicht, wenn man einen effektiven Weg gefunden hat, die Partnerprogramme der Paid4-Anbieter zu vermarkten. Wer 100,- Euro im Monat verdient, der darf sich im Paid4 bereits als Besserverdiener bezeichnen. Und ich kann an dieser Stelle ebenfalls bestätigen, worüber viele Paid4-User klagen. Es gibt zwar einige Anbieter, die sehr hohe Vergütungen bieten, doch im Allgemeinen ist es so: Die Vergütungen sinken. Vor allem bei der breiten Masse an 08/15 Paidmailern lohnt das Klicken (Bestätigen) der Werbemails nicht. Wer stundenlang Mails bestätigt, der erhält spätestens am Monatsende mit der Umrechnung die ernüchternde Quittung. Selbst wenn man mit einem Autoregger viele Refs wirbt, wird das erhofften Einkommen nicht erreicht. Meist lohnt es sich sogar mehr, die Reggerplätze zu vermieten, es sei denn, man hat die Chance, eine Refrallye zu gewinnen. Doch in diesen Genuss kommen bekanntlich nur die wenigsten von uns. Aufgrund erheblicher Unterschiede bei den Vergütungen – ich rede hier immerhin von dem Faktor 1000! – habe ich vor ca. 8 Monaten damit begonnen, immer mehr Paid4-Dienste aus meinen Listen zu werfen. Selbst wenn ich 500 Refs in der DL hatte! Das tut zwar weh, da viel Zeit und Mühe in die Downline investiert wurde, es nützt aber nichts – weg mit dem Müll! Was bringen 500 Refs, wenn man damit pro Monat nur 1,- Euro verdienen kann und es auch keine Aussicht auf Sonderboni fürs Werben gibt? Gesundschrumpfen ist das Schlagwort. Neue Chancen Trennt man sich, von allen Diensten, die sich nicht lohnen, gewinnt man viel Zeit. Diese Zeit kann effektiv genutzt werden, um (nur ein Beispiel) den eigenen Blog voranzutreiben. Oder um neue Anbieter zu testen – es soll ja keine Langeweile aufkommen. Außerdem ist die Motivation eine ganz andere, wenn man das Gefühl hat, dass sich eine Sache lohnt und eben nicht alles für die Katz ist, was man so macht. Aus diesem Grund stelle ich hier nun die Anbieter vor, mit denen ich aktuell das meiste Geld verdiene. Dabei lege ich einen ganz einfachen Wert zugrunde: Mein Verdienst pro Referral. Die Top-Anbieter: Was macht Euroclix so unschlagbar gut? Ich denke es liegt an das breit gefächerte Angebot. Bei Euroclix findet wirklich jeder etwas. Cashback, Umfragen, Paidmails, Wetten, Glückspiel, Bonusaktionen – anhand der Refprovisionen, die ich Monat für Monat gutgeschrieben bekomme, lässt sich festmachen, dass die Angebote auf Euroclix gerne und viel genutzt werden. Was Euroclix für Refjäger wirklich interessant macht, sind die Refboni. Ich kenne kein Partnerprogramm im Padi4, welches ähnlich hohe Provisionen ausschüttet. Es geht um bis zu 2,55 Euro pro Ref, wobei die Stornoquote sehr gering ist (bei mir etwas weniger als 20%). Warum MoneyMillionär? Nun, ich bin noch nicht lange bei MoneyMillionär aktiv, aber dieser Anbieter hat mich innerhalb kürzester Zeit überzeugen können. Leider steht MoneyMillionär in direkter Konkurrenz zu Euroclix, so dass es mir bisher noch nicht gelungen ist, beide Anbieter gleichermaßen zu vermarkten. Trotzdem konnte ich innerhalb kurzer Zeit gleich zwei Auszahlungen bei MoneyMillionär beantragen. Jetzt möchte ich diesen Anbieter natürlich verstärkt bewerben, da das Partnerprogramm ähnlich lukrativ ist, wie sein Pendant bei Euroclix. Shareifyoulike ist im Bereich “Geld verdienen mit Facebook” wohl der lukrativste Anbieter. Für jedes neu geworbene Mitglied erhält man 1,50 Euro wer das Partnerprogramm auf affili.net nutzt der erhält sogar 2,25 Euro. Da das geworbene Mitglied jedoch 1x Content teilen muss, damit diese Provision gezahlt wird, bleiben bei Shareifyoulike häufig Refs unberücksichtigt. Ich erkläre mir das so: Da hin und wieder kein Content zum Teilen vorhanden ist, gibt es wahrscheinlich viele Leute, die sich anmelden, ein bis zwei Mal einloggen, sehen dass da nichts los ist und deswegen auch keine Channels hinzufügen – damit ist das Ding dann gelaufen. Hier könnte auf jeden Fall ein wenig nachgebessert werden. Earnstar – manch einer wird sich jetzt fragen warum grade Earnstar. Aber Fakt ist nun mal, das ich bei exakt dem gleichen Aufwand mit Earnstar ca. 10 mal mehr Geld verdiene als mit Questler. Das liegt vor allem an den Bonuszahlungen. Im besten Fall gibt es 2,- Euro extra pro Ref. Bedingung: Der Ref muss an einer Aktion teilgenommen haben. Zwischen 25 und 30% meiner Refs erfüllen diese Voraussetzung. Das ist natürlich auch nur möglich, weil ich im Autoregger auf dieser Seite kräftig aufgeräumt habe. Rechne ich den Bonus auch auf die Mitglieder um, für die ich den Bonus nicht erhalte, dann sind es im Schnitt noch ca. 40 Cent Bonus pro Ref – kein anderer Deutscher Paidmailer leistet das. Und seit ein paar Monaten kommen die Auszahlungen auch (relativ) pünktlich. Mit diesen 4 Anbietern erziele ich über 90% meiner Einnahmen. Als gute Anbieter kann ich im Moment noch Dondino, Mailisto und Fanslave nennen. SocialWorld.de und Fandealer.net habe ich auf den Schirm – hier sehe ich ebenfalls gutes Potential. Wie gesagt, ich habefestgestellt, dass es effektiver ist, sich auf wenige Anbieter zu konzentrieren. Eben Klasse statt Masse. SocialWorld.de und Fandealer.net werde ich jeweils noch in gesonderten Artikel auf Paidmail-Geld.de vorstellen. Dann habe ich hoffentlich bald etwas mehr Input um diese Dienste besser beurteilen zu können. Enttäuschungen Vor allem von Questler bin ich enttäuscht. Vor Jahren gab es noch regelmäßig Aktionen. Sonderboni für geworbene Mitglieder oder tolle Userrallyes. Seit der letzten Herbstrallye (die müsste jetzt ca. anderthalb Jahre her sein) ist absolut nichts mehr passiert. Die Quetscheine, die regelmäßig verschickt werden, sind hinsichtlich des Einkommens höchstens mathematisch spürbar. Neue Wege In meinem anderen Blog habe ich in letzter Zeit diverse Anbieter für Blogmarketing vorgestellt. Ich hatte mir von den Einnahmen aus den Partnerprogrammen etwas mehr erhofft. Aber es ist wohl so, dass ich es einfach noch nicht hinbekommen habe, die richtigen “Kunden” zu Werben. Mein Werber bei Everlinks hat ganz sicher eine nette Provision eingestrichen. Ich hingegen habe durch das Werben erst ein paar Euros verdient. Für veröffentlichte Artikel habe ich da bereits etwas mehr erhalten, aber in Relation zu meinen Ausgaben sollte ich das besser nicht weiter ausführen. Wie es mit diesen Partnerprogrammen weitergeht steht noch in den Sternen – ich bleibe da selbstverständlich am Ball. Tendenziell würde ich aber sagen, dass es schwieriger ist, mit Everlinks und Co. eine breite Masse anzusprechen als mit Euroclix oder Shareifyoulike. Somit ist es für mich eine neue Herausforderung, hier die richtig Ziegruppe anzusprechen. Eine neue Herausforderung die ich gerne annehme. So, das war es auch schon wieder. Ich hoffe, dass dieser Artikel den einen oder anderen etwas geholfen hat. Also, keine Angst davor, einen Account zu löschen, der keine Kohle einbring, selbst wenn der Account tausende Refs beinhaltet. Ich sag das mal so: Niemand schleppt einen Rucksack voller Backsteine mit sich herum in der Hoffnung, dass diese Backsteine einmal wertvoll werden. Weg mit dem Ballast!

MoneyMillionär.de ? Neuvorstellung auf Paidmail-Geld.de
In letzter Zeit ist es selten geworden, dass hier im Blog Paid4-Anbieter vorgestellt werden, mit denen man Geld mit Paidmails verdienen kann. Das liegt in erster Linie daran, dass sich die meisten typischen Paidmailer einfach nicht mehr lohnen. Stundenlanges klicken für ein paar Cent – das kann es doch nicht sein! Lukrative Anbieter wie Euroclix oder Earnstar sind spärlich gesät. Doch grade diese Anbieter sind es, mit denen User noch gutes Geld verdienen können.  Nachdem ich mich in den letzten Monaten bei sehr vielen Paidmailer abgemeldet habe, freue ich mich, heute endlich einmal wieder einen neuen Anbieter präsentieren zu können: MoneyMillionär.de. Im letzten Monat erschien im Paid4Magazin ein kleiner Bericht zu MoneyMillionär.de – im ersten Augenblick habe ich gedacht, dass es sich bei dieser Seite um einen Euroclix Abklatsch handelt. Nun habe ich die Seite auf weiteren Paid4-Blogs entdeckt. Grund genug, mir diesen Anbieter einmal genauer anzuschauen. Mehr als 9½ Millionen Euro ausbezahlt! MoneyMillionär.de – ein ernsthafter Euroclix Konkurrent? Ich war schon erstaunt, als ich diese Summe auf der Webseite von MoneyMillionär.de entdeckt habe. 9½ Millionen Euro, dass ist mal ‘ne Nummer. Bei genauerem Hinsehen, habe ich dann auch schnell festellen können, dass es sehr viele Parallelen zu Euroclix gibt: beides sind niederländische Unternehmen beide Unternehmen haben bereits viele Millionen Euro ausbezahl (wobei Euroclix die Nase klar vorn hat) beide Unternehmen sind in vielen Ländern Europas aktiv MoneyMillionär verfügt wie Euroclix über eine Menge hochkarätiger Werbepartner wie bei Euroclix handelt es sich in erster Linie um ein online Sparprogramm sehr hohe Vergütung für Werbemails (mehr als 1 Cent pro Mail) Diese Informationen sind auf der Webseite moneymillionar.de zu finden: Was ist MoneyMillionär? MoneyMillionär ist ein Online-Treueprogramm. Sie werden über tolle Angebote informiert, die genau auf Ihre Interessen zugeschnitten sind. Das können neue Produkte sein, oder Aktionen mit attraktiven Rabatten. Für den Empfang dieser E-Mails bekommen Sie Perlen, und Sie bekommen weitere Perlen, wenn Sie auf die Angebote reagieren. Völlig kostenlos Die Registrierung bei MoneyMillionär ist völlig kostenlos. Die Mitglieder werden bezahlt von dem Geld, das MoneyMillionär von ihren Werbepartnern erhält. Werden Sie deshalb heute noch KOSTENLOS Mitglied, sichern Sie sich sofort 100.000 Perlen (1,25 ?)! Ein paar Fakten - MoneyMillionär besteht schon 11 Jahre - MoneyMillionär ist in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Frankreich aktiv - MoneyMillionär arbeitet mit über 250 Partnern zusammen Worauf warten Sie noch? Registrieren Sie sich KOSTENLOS und beginnen Sie mit dem Perlen sammeln. Quelle: www.moneymillionar.de Stutzig gemacht hat mich vor allem eines, MoneyMillionär gibt es seit mehr als 11 Jahren, doch bis vor zwei Monaten gab es so gut wie keine Informationen über diesen Anbieter. Ich denke aber, dass wird sich in kürze ändern. Leider kann ich noch nicht mit Auszahlungsnachweisen dienen. Diese werden aber nachgereicht, sobald ich die erste AZ erhalten habe. Ausgezahlt wird laut AGB innerhalb von 4 Wochen. Mal schauen, vielleicht ist MoneyMillionär ja ähnlich schnell wie Euroclix, so dass man nie länger als 10 Tage auf eine AZ warten muss. Was mir besonders gefallen hat: Während man bei den deutschen 08/15 Paid4-Diensten sehr oft auf userunfreundliche Passagen stößt, findet man bei MoneyMillionär.de folgende Passagen in den AGB: Artikel 8: Preise gewinnen 8.1 MoneyMillionär vergibt regelmäßig Preise: - unter den Mitglieder, die sich innerhalb eines bestimmten Zeitraumes angemeldet haben, wird regelmäßig ein Preis verlost (maximal 13 Zeiträume pro Jahr); - durch die kostenlose Teilnahme am Spiel des Tages auf der Website können täglich Preise gewonnen werden; - jeden Monat können Sie einmalig am Rubbellos-Spiel teilnehmen. Wenn Sie wenigstens 250.000 Perlen gesammelt haben, können Sie mit einem Einsatz von 100.000 Perlen am Rubbellos-Spiel auf der Website teilnehmen. Es können Preise im Wert von bis zu 80.000.000 Perlen (1.000,00 Euro) gewonnen werden: - beim Bingo-Spiel, an dem Sie kostenlos teilnehmen können; - durch das Spielen von bezahlten Spielen; - durch die Teilnahme an Wettbewerben. Quelle: www.moneymillionar.de/conditions.php Geld verdienen mit MoneyMillionär: “Geld sparen, mit Werbe-E-Mails lesen, Websites besuchen, Rätsel lösen und auf Anzeigen reagieren!” – genau genommen spart man kein Geld sondern Perlen, aber was macht das für einen Unterschied? Zur Anmeldung gibt es einen Bonus von 100.000 Perlen (1,25 Euro). Die Vergütungen für das Lesen von Werbemails können variieren, liegen aber bei ca. 1000 Perlen(1,25 Cent), wie ich festgestellt habe. Wie im Paid4 üblich gibt MoneyMillionär einen Teil der Einnahmen durch die Werbekunden an die Mitglieder weiter. Das meiste Geld wird man wohl durch Cashback verdienen können. Eine Auszahlung kann beantragt werden, wenn das Guthaben 1.000.000 Perlen (12,50 Euro) übersteigt. Mein erster Eindruck Unbedingt testen. Den Usern wird wesentlich mehr geboten, als bei einem normalen Paidmailer. Das Partnerprogramm ist sehr vielversprechend (1,25 Euro je Ref) – kann aber nicht ganz mit Euroclix mithalten. Mit einem Bonus von 1,25 Euro pro Ref ist es wesentlich lukrativer für MoneyMillionär zu werben, als für beispielsweise für Questler. Auszahlungsnachweise: Auszahlungsnachweise werden nachgeliefert, sobald verfügbar!

Facebookpromotion.de
Der Slogan: “Online Geld verdienen mit Facebook, Twitter, Google+ & co.Facebook Fans / Twitter Followers kaufen oder kostenlos tauschen! Beginnen Sie jetzt mit einer der schnellsten effektivsten Social-Media-Promotion!” – Theoretisch gut, doch in der Praxis bereits einmal durchgefallen! Ist der Ruf erst ruiniert… Im Moment gibt es eine Werbewelle via Paidmails, um Mitglieder für Facebookpromotion zu rekrutieren. Eines vorweg: Ich halte Facebookpromotion.de für nicht seriös. N. Poetzsch ist der gleiche Betreiber, der auch MeinMicroJob.de geführt und sich in dieser Zeit seinen Ruf in der Paid4-Szene ruiniert hat. Zudem ist Facebook Promotion dem seriösen Portal FanDealer.de sehr ähnlich – kann am Template liegen – was nichts daran ändert, dass hier abgekupfert wurde. Mittlerweile schon der dritte o. vierte Anbieter, der dieses Script und dieses Template benutzt – nur so nebenbei. Jedenfalls: Für mich riecht die Sache nach Abzocke! Was ist passiert? Im Sommer 2011 habe ich mich bei MeinMicroJob.de angemeldet. Mir gefiel dieses Portal auf Anhieb sehr gut. Deswegen habe ich natürlich auch dafür geworben und recht schnell die erste Auszahlung bekommen. Dann wurde die Seite immer langsamer, der Support wurde eingestellt und ausgezahlt wurde auch nicht mehr. Es wurde alles dafür getan, den Ruf von MeinMicroJob innerhalb kurzer Zeit vollends zu ruinieren. Nach meiner ersten Auszahlung habe ich kein weiteres Geld mehr erhalten. Klar, ein Anbieter für die Blacklist. Jetzt ist die Seite MeinMicroJob.de nicht mehr erreichbar. Und ich bekomme haufenweise Werbemails für Facebookpromotion. Dabei wurde bereits in diversen Paid4-Blogs über die unseriösen Machenschaften des Betreibers berichtet. An die Wandlung vom Saulus zum Paulus glaube ich in diesem Fall nicht. Bitte nicht anmelden Ich gehe nicht davon aus, dass ein Betreiber, der in der Vergangenheit bereits mehrfach negativ aufgefallen ist, sich in Zukunft ändern wird. Dazu hätte erstmal eine Grundlage geschaffen werden müssen. Hätten alle User von MeinMicroJob.de ihre Auszahlung erhalten, wäre das Portal regulär beendet worden, dann könnte man neues Vertrauen schöpfen – auf diese Weise aber definitiv nicht. Außerdem gibt es gute Alternativen zu Facebookpromotion.de:  Fanslave und Fandealer. Welche Möglichkeit zum Geld verdienen mit Facebook mir wirklich gut gefällt: Shareifyoulike – dieser Anbieter zahlt seit langer Zeit zuverlässig aus. Die Verdienstmöglichkeit in Relation zum Zeitaufwand ist zufriedenstellend. Bei Shareifyoulike geht es darum, Content (Videos, Bilder etc.) zu teilen. Eine Prima Ergänzung zu der Paid4Like-Geschichte. Schwarze Schafe gibt es immer wieder Niemand ist davor gefeit, auf eine unseriöse Seite hereinzufallen. Versucht der Betreiber es mit der gleichen Masche allerdings ein zweites Mal, dann ist dies schon dreist. Warum sich dennoch so viele Leute angemeldet haben, ist mir ein Rätsel. Der finanzielle Ansporn spielt natürlich eine Rolle, denn wer einer der ersten bei einem neuen Anbieter ist, der hat gute Chancen auf eine prall gefüllte Downline. Was nützt es aber, wenn man sein Geld am Ende doch nicht sieht… Aktiv bin ich nur noch bei Fanslave und Shareifyoulike – für mehr fehlt mir die Zeit. Von Facebookpromotion lasse ich lieber die Finger!

Shareifyoulike ? verdiene Geld mit deinen Social-Media-Channels!
2011 war das Boom-Jahr für Anbieter aus dem Bereich Paid4Social-Media-Actions. Damit gemeint sind Anbieter wie Fanslave, Fandealer, SponsoredTweets oder Mysocialclix. Diese Anbieter sind deswegen so beliebt, weil sie dem Nutzer ein wesentlich höheres Einkommen bescheren, als Paid2Click-Seiten oder Paid4Mail-Dienste. Die Kunden dieser Anbieter erhalten für ihr Geld ein sofort greifbaren Gegenwert. Das heißt, wenn ein Kunde für seine Facebook-Page 1.000 Fans bestellt, dann bekommt er diese auch. Er kann den Zuwachs seiner Fans live mitverfolgen. Was der Auftraggeber daraus macht, bleibt ihm dann wieder selbst überlassen. Beim Versenden einer Paidmail gestaltet sich das schon etwas schwieriger. Werden 10.000 Paidmails zum Bewerben eines Produktes gekauft, heißt das noch lange nicht, dass ein Sale zustande kommt. Da entsteht eher die Situation, dass ein Auftraggeber mit dem Ergebnis unzufrieden ist. So zumindest ließe sich der Boom dieser Anbieter erklären, die in kürzester Zeit jeden 08/15 Paidmailer an Mitgliederzahlen (mehrfach) überrundet haben. Heute möchte ich einen sehr leistungsstarken Anbieter aus dieser Branche vorstellen, den es bereits eine ganze Weile am Markt gibt, der in diesem Blog bisher jedoch noch nicht erwähnt wurde: Shareifyoulike.de. Ich selbst habe mich erst vor knapp einem Monat bei Shareifyoulike angemeldet. Ich ließ mich von verschiedenen Bloggern überzeugen, die diesen Anbieter allesamt in höchsten Tönen gelobt haben. Nach der problemlosen und schnellen Anmeldung habe ich einige Social-Media-Channel hinzugefügt: einen Facebook-Channel einen Blog einen Twitter-Channel Je mehr Kanäle hinzugefügt werden, je mehr Geld kann man verdienen. Nachdem ich die Channel hinzugefügt hatte, dauerte es einen Tag, bis alle Channel freigeschaltet waren. Nach dieser kurzen Prozedur kann man sofort anfangen Content zu teilen, sofern denn welcher vorhanden ist. Postet man beispielsweise ein Video auf seine Facebook Pinnwand, erhält man dafür eine Vergütung von beispielsweise 60 Cent. Jedesmal, wenn sich jemand dieses Video anschaut, erhält man zusätzlich ein paar Cent. Nach wenigen Tagen konnte ich bereits eine Auszahlung beantragen. Innerhalb von einer Woche war das Geld auf meinem PayPal-Konto gutgeschrieben. Das hat mich überzeugt. Natürlich wäre es schön, wenn mehr Content zum Teilen vorhanden wäre, dann könnt man fast jeden Tag ein Auszahlung beantragen, so einfach wie dieses Sache ist. Da jedoch nicht jeden Tag neuer Content zum Teilen angeboten wird, ist der tägliche Verdienst begrenzt, was jedoch keineswegs bedeutet, dass sich shareifyoulike nicht lohnt. Ganz im Gegenteil! Shareifyoulike zählt zu den lukrativsten Paid4-Diensten. So sieht der Userbereich aus: Klickt man auf den Button “Jetzt Teilen” erscheint folgendes Fenster: Dann braucht man nur noch den Channel auswählen, in dem man den Inhalt veröffentlichen möchte und klickt auf  “Teilen” oder man schaut sich die Statistik an. In der Statistik sieht man, wie oft ein Video schon betrachtet wurde und wie viel Geld man damit bereits verdient hat. YouTube-Channel sind übrigens nicht zugelassen und werden daher abgelehnt, das wusste ich bei meiner Anmeldung nicht. Diesen Content habe ich bisher nur auf Twitter geteilt. Sobald ich den gleichen Inhalt auf Facebook poste erhalte ich noch einmal min. 80 Cent. Natürlich kann man den Content auch in seinem Blog posten, dass muss keineswegs spammig wirken. Hier einmal ein Beispiel: Hör auf dein Herz. Geld verdienen mit Social-Media – ‘ne runde Sache Paid4Mail ist eine Geschichte die polarisiert. Bei Paid4Social-Media-Actions sieht die Sache anders aus. Klar, auch hier wird man nicht reich. Aber im Gegensatz zu Paid4Mail erzielt man einen angemessenen Stundenlohn. Zudem ist man zu keinem Zeitpunkt verpflichtet etwas zu posten. Es ist doch vielmehr so: Man ist froh, wenn etwas zum posten, liken, sharen oder was auch immer vorhanden ist. Wie gut die Verdienstmöglichkeiten in diesem Bereich sind, zeigt der aktuelle 30 Tage Test auf blogverdiener.de. Folgende Anbieter werden getestet: Fanslave, Fandealer, Facebooktausch, Likebank und ShareIfYouLike. Gestern am 14. Januar war der 13. Tag im Test. Der effektive Stundenlohn wurde auf 16,18 ? beziffert. Ich denke, um einen solchen Stundenlohn zu erreichen, muss man schon sehr effektiv arbeiten und darf nicht so eine Trödelsuse sein wie ich… Hier der gesamte Artikel auf blogverdiener.de: Facebook Geld verdienen 30 Tage Test – Tag 13 – den größten Teil seiner Einnahmen erzielte Sascha mit shareifyoulike, was auch meine derzeitige Einschätzung widerspiegelt. Fazit: Wer Paid4 mag, der wird diese boomende Spielart des Paid4 lieben. Wer effektiv arbeitet, der benötigt pro Monat nach meiner derzeitigen Einschätzung 2 bis 3 Stunden um 30,- ? Euro oder mehr zu verdienen. Ich selbst verdiene allein mit Fanslave 30,- Euro o. mehr im Monat, ohne dass ich etwas liken muss. Ich werbe neue Mitglieder für diese Anbieter und bekomme dafür meine Provisionen. Mir macht es mehr Spaß diese Anbieter zu testen und dann dafür zu werben, sofern sie mir denn gefallen. Für Shareifyoulike gebe ich auf jeden Fall ein “Daumen hoch”!

Mysocialclix.de ? Geld verdienen mit Social-Media
Geld verdienen im Internet kann man heutzutage schon auf vielfältige Art und Weise – seriös versteht sich. Nun gibt es eine relativ neue Möglichkeit und zwar über Facebook, Twitter und Co. – darüber wurde hier bereits in anderen Artikeln berichtet (Geld verdienen mit Facebook, Geld verdienen mit Twitter oder Fanslave). Heute möchte ich einen neuen Anbieter in dieser Branche vorstellen: mysocialclix.de. Hier kann man sich über seinen Facebook-Account einen kleinen Nebenverdienst online gestalten. Immerhin tummeln sich bereits über 650 Millionen Mitglieder bei Facebook, da kann man sich schon ein paar Credits im Monat verdienen, die man dann in Geld umwandelt oder selbst wieder in Werbung bei Facebook investiert. Aber keine Angst, seine Freunde muss man hier nicht mit Werbung zuschütten, die sie gar nicht erhalten oder sehen möchten. Nein, es funktioniert viel einfacher: Über sogenannte Drittanbieter lässt man sich den Klick auf den ?Like Button? vergüten, ein Klick, den man meist eh öfter einmal am Tag tätigt. Warum also nicht gleich damit Geld verdienen? Lediglich ein paar Minuten Zeit für die Anmeldung bei mysocialclix.de werden benötigt. Der erste Eindruck: Die Seite macht einen souveränen, aufgeräumten Eindruck und ich finde sämtliche Informationen zum Angebot auf der Seite. Man findet sehr leicht den Weg zur Registrierung, auch im Account ist alles selbst erklärend, so dass ich recht schnell mit dem Geld verdienen anfangen kann. Die Anmeldung ist kostenlos. Der Registrierungsprozess ist sehr einfach: Du gibst nur die gewünschten Daten ein, erhältst dann eine Bestätigungsmail an Deine von Dir angegeben Emailadresse, um Spam oder Missbrauch vorzubeugen. Dann loggst Du Dich einfach wieder in Dein Konto bei  mysocialclix ein, verbindest dort Dein Facebook Konto mit Deinem Account und  wählst die für Dich interessanten Themengebiete aus. Ab jetzt werden Dir entsprechende Links angezeigt, auf die Du dann klickst. Dir wird dann direkt die jeweilige Facebookseite angezeigt und Du klickst dort nur noch auf den ?Like Button? bzw. auf deutsch dem ?Gefällt mir”-Button. Auszahlungsmodalitäten Ausgezahlt wird beim Anbieter mysocialclix sowohl über Paypal als auch über das Bankkonto und das europaweit. Wer seine Auszahlung bei mysocialclix über Paypal beantragt, muss allerdings seine Handynummer angeben, denn hierüber wird der Auszahlungsantrag verifiziert. Das bedeutet, dass mysocialclix absolut sicher gehen will, dass auch Du selbst derjenige bist, der die Auszahlung beantragt hat. Datenschutz und Vorbeugung gegen Missbrauch werden bei mysocialclix groß geschrieben. Facebook-Marketing für Unternehmen Auch für Unternehmen bietet  mysocialclix einen Dienst an. Für Unternehmen ist Marketing einer der wichtigsten Bereiche der Kundenbindung und auch um neue Kunden zu erhalten. All das ist mit mysocialclix möglich, nur mit dem Unterschied, dass die Kosten sehr viel geringer sind. Sie als Unternehmen investieren hier also wesentlich weniger, erhalten aber bei Facebook mehr Interessenten und potentielle Käufer. Fazit: Mysocialclix erinnert mich vom Funktionsumfang an likes4cash.de – wirkt jedoch insgesamt ausgereifter und sehr viel professioneller. Geld verdienen mit Social-Media – ein solcher Service ist sicherlich sehr reizvoll, wenn man eh viel Zeit auf sozialen Netzwerken verbringt. Auf mich macht der Anbieter einen vernünftigen, soliden Eindruck, daher empfehle ich, diesen neuen Anbieter einfach selbst zu testen. Ein kleiner Tipp zum Schluss: Je mehr Profile (Facebook / Twitter / YouTube) mit mysocialclix verknüpft werden, umso mehr Geld kann man verdienen. Wer als Unternehmer das Marketing für Seiten in den besagten Netzwerken vorantreiben möchte, der wird sich von den kostengünstigen Preisen überzeugen lassen.

Was ist los mit Paidmail-Geld.de, was ist los mit Paid4?
Im Oktober und November gab es auf Paidmail-Geld.de kaum Updates. Die regelmäßigen Leser fragen sich bestimmt, was hier los ist oder ob ich keine Lust mehr habe, hier regelmäßig zu posten. Lust habe ich schon – mir fehlt es vor allem an Zeit, da sich bei mir in den letzten Monaten einiges verändert hat. Zudem gibt es noch das Projekt xurzon.com. Diesem Projekt möchte ich in Zukunft mehr Zeit widmen. Diese Zeit muss ich irgendwo abzwacken. Was ist passiert? Als Paid4-Fan habe ich mich mit Begeisterung bei jedem neuen Dienst angemeldet. Dabei habe ich jedoch aus den Augen verloren, mit welchen Anbietern ich eigentlich mein Geld verdient habe. Euroclix, Earnstar und Questler habe ich vernachlässigt. Die Folge: Stark sinkende Einnahmen. Ich musste also umdenken. Seit zwei Monaten bin ich nun dabei meinen Saustall aufzuräumen. Wer sich in letzter Zeit die Startseite von Paidmail-Geld.de angesehen hat, der hat bemerkt, dass die Seite nun vor allem auf Euroclix ausgerichtet ist. Euroclix ist der Paid4-Dienst, mit dem ich die höchsten Einnahmen erziele, bei geringstem Zeitaufwand. Bei vielen Paidmailern habe ich mich wieder abgemeldet. Leider muss ich eingestehen, dass die Mehrzahl der Paidmailer wirklich Zeitverschwendung ist. Höchstens 20 Anbieter kann ich bedingungslos empfehlen. Über 200 habe ich bisher schon getestet. Zwar habe ich mich in jüngster Vergangenheit bei neuen Paidmailern angemeldet, doch halte ich mich nun erstmal zurück, bevor ich solche Dienste bewerbe. Das sind aber nicht alle Gründe, warum hier nur ein laues Lüftchen weht. Ein weiterer Grund: In den letzten Monaten hat sich beruflich einiges verändert. Ich bin stärker eingebunden – diese Zeit muss ich leider auch von meinem Hobby abzwacken. Wie geht es weiter? Bis jetzt gibt es noch keinen Masterplan, Ideen sind vorhanden: Wie in der Vergangenheit bereits öfters geschehen, werden hier im Blog Artikel veröffentlicht, die von Dritten eingereicht wurden. Sobald ich einen Anbieter entdecke, welcher sich zum Geld verdienen im Internet eignet, dann werde ich selbstverständlich darüber berichten. Auf keinen Fall wird hier aber jeder 08/15 Paidmailer vorgestellt. Habe ich andere Ideen zum Geld verdienen im Internet oder zum Geld sparen oder möchte ich über etwas völlig anderes bloggen, dann nutze ich wohl eher die Plattform xurzon.com. Das heißt: Es werden in Zukunft weniger Artikel in diesem Blog erscheinen. Im Gegenzug können ab sofort Artikel für den Linkaufbau eingereicht werden. Dazu einfach per Mail bei mir melden, um Details zu bequatschen. Adresse findet man im Impressum. Paid4 im Wandel Twitter, Facebook und Co. haben dazu beigetragen. Schlechte Paidmailer ohne Konzept und Werbenetzwerke, die nichts taugen, fördern diesen Wandel: Paid4Mail ist ein Werbeformat, welches immer mehr an Gewicht verliert. Die Schuld liegt daran tragen die Admins. Einige Anbieter haben diesen Wandel erkannt und bieten den Usern weitaus mehr. Andere Anbieter versuchen, das letzte Bisschen auszupressen… Euroclix zeigt wie Paid4 heute funktioniert. Fanslave zeigt, wie man Geld mit Facebook verdient, Earnstar hält immer noch eine Vergütung von 2 Cent pro Paidmail – wer braucht da Anbieter, die 0,1 Cent pro Mail zahlen? Wer braucht Einzelmailbestätigung? Wenn die Werbebotschaft keinen Mehrwert für die User beinhaltet, dann ist die Einzelmailbestätigung ein Werkzeug welches Aufmerksamkeit erzwingen soll, das funktioniert jedoch nicht. Auf diese Weise können Sponsoren keine Leads generieren, lediglich der Nerv-Faktor wird erhöht. Paid4 ist ein Modell, das sehr wohl funktioniert. Wenn aber User für stundenlanges Bestätigen von Paidmails nur mit ein paar Cents entlohnt werden, dann ist doch klar, dass die Lust auf Paid4 dem Frust weicht. Warum sonst ist die einhellige Meinung (abgesehen von den Paidmail-Fans), dass Paidmailer reine Zeitverschwendung sind… Vor allem die Admins sind gefragt, wenn es darum geht, etwas zu bewegen Das Konzept Paid4 sowie Paid4Mail funktioniert, jedoch nicht mit einem Paidmail 3.0 Standardschrott und auch nicht mit Admins, die die Verantwortung auf die Werbenetzwerke schieben, die mal wieder schlecht zahlen. Vor allem hier ist Umdenken gefragt. Ein wenig Ahnung vom Marketing ist die Grundvoraussetzung, die ein Admin im Paid4 mitbringen muss. Die Fähigkeit Sponsoren und User zu begeistern und zu überzeugen, sollte das Fundament sein, auf dem ein Admin seinen Paid4-Dienst aufbaut. Wer sich voll und ganz auf Werbenetzwerke verlässt, der wird nur begrenzten Erfolg verzeichnen können. Innovation darf kein Fremdwort sein. Eine Idee nachzumachen, die woanders bereits funktioniert, ist kein schlechter Ansatz, noch besser sind eigene Ideen. Letztendlich ist es doch so: Der Verdienst für die User wurde in den vergangenen Jahren immer schlechter, die Werbepartner immer drittklassiger. Wenn man hier den Hebel ansetzt, dann könnte man den Usern unter Umständen etwas Gutes bieten – damit meine ich aber keinesfalls ein weiteres dubioses Gewinnspiel ebenso dubioser Betreiber, bei dem man hinterher mit Spam zugemüllt wird. Es gibt bestimmt Interessanteres, um den Usern etwas zu bieten. Wie es mit Paidmail-Geld.de weitergeht, habe ich bereits angedeutet, wie es mit der Masse an Paid4-Diensten weitergeht, steht in den Sternen. Einige Anbieter haben die Zeichen der Zeit jedenfalls erkannt und stehen besser da, als je zuvor. Vielen klassischen Paidmailern ist bereits das Genick gebrochen, nur gemerkt haben sie’s noch nicht… Um auf den Punkt zu kommen: Mir soll das Geld verdienen im Internet weiterhin Spaß machen. Bei vielen Paidmailern habe ich den Spaß verloren. Hier auf Paidmail-Geld.de passiert momentan wenig, weil ein Großteil der Paidmail-Dienste für mich einfach nicht mehr attraktiv ist. Innovative Portale wie Euroclix, Fanslave und SponsoredTweets bieten mir wesentlich mehr hinsichtlich Spaß und Einnahmen aus den Affiliate-Programmen. Das Ausmisten bei den vorhandenen Anbietern, die zu meinem Unmut beigetragen haben, geht noch eine Weile weiter. Ich konzentriere mich derweil mehr auf xurzon.com. Paidmail-Geld.de bleibt erhalten, doch hier im Blog wird es zunächst so ruhig bleiben…

Die innere Zensur Instanz
Keine Angst, ich bin nicht unter die Psychoanalytiker gegangen und werde hier keine freudschen Theorien breittreten. Es geht nach wie vor ums Geld verdienen im Internet. Das Thema “Geld verdienen im Internet” wirft bei Einsteigern einen Haufen an Fragen auf. Sich einem Affiliate-Netzwerk oder einem Paid4Dienst anzuschließen – das kann jeder. Beim Geld verdienen in dieser Sparte geht es vor allem ums Marketing. Dazu gehören zwangsläufig die Fragen: Wie kann ich Kunden binden, wie kann ich Leser fesseln, wie überzeuge ich Leser, wie kann ich meine Inhalte optimieren? Ich bin ein Fan der Seite geldverdieneniminternet.info. Besonders das Forum und die Newsletter der Seite haben es mir angetan. Heute möchte ich den aktuellen Newsletter dieser Internetpräsenz veröffentlichen. Es geht darum, wie man die Inhalte eine Webseite gestaltet, damit sie für den Besucher ansprechend sind und für den Webmaster den gewünschten Erfolg erzielen. Überzeugt euch selbst: Hallo Xurzon, na, wie war das heute Morgen beim ersten Blick in den Spiegel? Was hast du gedacht? Gar nichts? O.k., vielleicht war deine I.Z.I. noch nicht so fit. Manchmal habt ihr euch – du und deine I.Z.I. – aber auch so gut arrangiert, dass du sie in alltäglichen Situationen nicht brauchst. Dann hält sie sich mit Kommentaren zurück. Doch die meisten von uns führen fast ständig einen inneren Dialog. ?Welche Schuhe passen am besten zu dieser Hose?? – ?Oh Gott, der Meier-Schulze von nebenan will auch gerade los. Wenn ich jetzt rausgehe, verpasse ich die Bahn garantiert.? – ?Wäre es nicht besser, auf das nächste Bier zu verzichten?? ?Ich sollte ein paar Kilo abnehmen und das Stück Kuchen nicht essen.? Und so weiter. Das kommt dir irgendwie bekannt vor? Gut. Dann hast du Kontakt zu deiner Inneren Zensur Instanz ? zu deiner I.Z.I. Was deine I.Z.I. für dich tun kann Wenn du Texte für deine Website schreibst, die jede Menge Leute lesen werden, solltest du sie zuerst von deiner I.Z.I. begutachten lassen. Das geht so: 1. Du schreibst einen Text. Er ist fertig, wenn du zufrieden bist mit dem, was da steht. 2. Du schließt die Datei oder legst den Zettel beiseite (je nachdem, wie du arbeitest). 3. Du fasst das, was du geschrieben hast, frühestens am nächsten Tag wieder an. 4. Du liest deinen Text dann aber NICHT nur einfach so durch. 5. Du sorgst dafür, dass du ungestört bleibst. 6. Du liest den Text deiner I.Z.I. vor. Laut! Und nicht schummeln. Wirklich richtig LAUT lesen! 7. Du korrigierst alles, was deine I.Z.I. langatmig/seltsam/unlogisch/doof/überflüssig findet. Deine I.Z.I. sollte sich an die Liste aus der Mail ?10 Tipps, die deine Online-Texte unwiderstehlich machen” erinnern und auch noch wissen, was Webseitenbesucher garantiert dazu bringt, deine Webseite fluchtartig wieder zu verlassen ? natürlich nur, damit du genau das verhindern kannst! – Alles dazu steht in der Mail ?7 Tipps, wie du Besucher von deiner Website fernhältst” . Beim laut Lesen hörst du genau, wo es noch hakt, welche Satzstellungen zu kompliziert sind, ob manche Wörter den Lesefluss behindern und ob dein Text insgesamt stimmig ist. Worauf deine I.Z.I. außerdem achten sollte Das Wichtigste ist, dass du deinen Webseitenbesuchern eine Lösung für ihr dringendes Problem zeigst. Natürlich brauchen sie deshalb dein Produkt. Aber du weist sie vor allem auf die Vorteile und die Lösungsmöglichkeiten hin, die ihnen dein Produkt bietet. Tolle technische Details und sonstige Produkteigenschaften kannst du zwar auch erwähnen, sie stehen aber niemals im Vordergrund. Deine Webseitenbesucher fragen sich beim Lesen immer wieder: ?Und was habe ich davon?? Diese Frage muss dein Text in erster Linie beantworten. Deine zukünftigen Kunden interessiert erstmal nicht, warum du ihnen dein Produkt anbieten willst, welche Schwierigkeiten du womöglich bei der Herstellung überwunden hast und sie wollen auch bestimmt nicht wissen, wo du zur Schule gegangen bist. Natürlich solltest du ihnen etwas über dich erzählen ? das erhöht deine Glaubwürdigkeit und baut Vertrauen auf ? aber übertreib es nicht. Webseitenbesucher sind Egoisten ? sie wollen vor allem möglichst schnell und unkompliziert ihr eigenes Leben verbessern, indem sie für ihr Problem eine Lösung finden. Deshalb ist es wichtig, auf deiner Website viele offensichtliche und auch ein paar indirekte Wegweiser einzubauen. Was als Nächstes passiert Wie muss deine Webseite aufgebaut sein, damit deine zukünftigen Kunden das tun, was du möchtest? Du lernst in der nächsten Info-Mail ein paar psychologische Tricks kennen, erfährst etwas über die Macht der Farben und welche Blickrichtung Menschen bevorzugen. Bis dahin, viele Grüße Marion P.S.: Wenn du auch gern mal das letzte Wort haben würdest, komm doch einfach ins Forum! Auch wenn ich nicht garantieren kann, wie lange dein Beitrag dann unkommentiert bleibt ? Dein Team von Wer Geld im Internet verdienen möchte, wer sich mit anderen Usern austauschen möchte, der ist in diesem Forum gut aufgehoben. Schaut euch die Seite einmal genauer an. Es gibt viele interessante Angebote. Hilfestellung in jeglicher Hinsicht kann in Anspruch genommen werden. Als Nutzer bekommt man in regelmäßigen Abständen aufschlussreiche Newsletter wie diesen hier.

Online Geld verdienen mit Youtube, Facebook und Co.
Online Geld verdienen: Sie wollten schon immer mal Geld dafür bekommen, dass Sie sich auf YouTube Videos anschauen oder bei Facebook den “Gefällt mir” Button klicken? Dann melden Sie sich jetzt bei FanDealer.de an, erledigen Sie Ihre ersten Jobs und fangen Sie sofort an Geld zu verdienen! Anmelden und sofort Geld verdienen 1,00 ? für Bonus für Ihre Anmeldung Pro Job zwischen ?0,02 – ?0,10 Vergütung Auszahlung bereits ab ?10.00 Guthaben Auszahlung binnen 48 Stunden via PayPal ?0.50 Bonus für jeden neu geworbenen User Support per Telefon und E-Mail Jobs erstellen: Sie sind Webmaster, Homepagebetreiber oder besitzen eine Facebook / Twitter Seite? Dann bewerben Sie Ihr Angebot ab sofort mit dem revolutionären und effektiven Marketing von FanDealer.de! Jetzt registrieren, in sekundenschnelle einen oder mehrere Jobs anlegen und von den 10.800 FanDealer.de Mitgliedern erledigen lassen. Social Network Marketing war noch nie so einfach! Machen Sie Ihr Angebot schnell bekannt Effektive und zielgenaue Werbung Facebook Fans / Twitter Followers ab ?0.09 YouTube Views / Google+ Likes ab ?0.09 Besucher für Ihre Webseite ab ab ?0.09 Top Ranking bei Google durch Google+ Likes Das System ist sicher und vertraulich Systematischer Fan, Follower und Link Aufbau Flexible Konfiguration / Kampagnenverwaltung Schutz vor Manipulation Jederzeit volle Kontrolle über Ihr Budget Einfache Bezahlung mit PayPal Kostenlos Fans tauschen: Erhalten Sie kostenfrei hunderte von wertvollen Fans als Gegenleistung für das Ansehen von Seiten im FanDealer Netzwerk. Steigern Sie mit dem FanDealer Netzwerk in rasantem Tempo die Anzahl Ihrer Fans und bestimmen Sie selbst, wie schnell Sie wachsen. Kostenlos Schnell Einfach Automatisiert Sicherheitsfunktion Kontrollmöglichkeit Sicherheit & Anonymität: Sie müssen in diesem System keinerlei persönliche Daten preisgeben! Die Anmeldung auf FanDealer.de ist völlig sicher und erfolgt anonym. Um sich zu registrieren benötigen Sie lediglich eine E-mail Adresse. Alle Ein- und Auszahlung erfolgen anonym über PayPal. Wir benötigen weder Kreditkarteninformationen noch Bankdaten. Die Anmeldung bei FanDealer.de ist kostenlos. Sowohl für User wie für Auftraggeber bietet FanDealer.de tolle Möglichkeiten zum Geld verdienen. Einfach kostenlos anmelden, in Ruhe ausprobieren und sich von den Leistungen überzeugen lassen!

Dein Bonusverdienst ? Geld verdienen mit Bonusaktionen, Lead-Rallye gestartet!
Geld verdienen mit Bonusaktionen (Paid4Lead) ist in der Paid4-Szene eine beliebte Methode zum Geld verdienen. Diese Nachricht dürfte einige Paid4Lead-Freunde freuen. Dein Bonusverdienst startet eine Lead-Rallye. Wer sich auf die schnelle etwas dazu verdienen möchte, sollte von Anfang an dabei sein, da die Lead-Rallye nur einen Monat läuft. Dein Bonusverdienst ist ein kleiner Bonus-Anbieter. Immerhin wurden bereits mehr als 12.000,- Euro an die Mitglieder ausgezahlt. Es gibt viele interessante Angebote. Darunter falle auch jene, bei denen der User eine Sofortgutschrift erhält. Das heißt, direkt nach der Teilnahme wird die Vergütung auf dem Konto sichtbar und verfügbar. Bei einer Lead-Rallye geht es darum, in einem bestimmten Zeitraum möglichst viele Leads zu generieren. Als User nimmt man dazu einfach an alle angebotenen Aktionen teil. Für jede Aktion, die erfolgreich absolviert wurde, gibt es eine bestimmte Anzahl an Punkten. Detaillierte Informationen zur Lead-Rallye wurden den Usern heute per Newsletter mitgeteilt. Hier der Newsletter: Dein Bonusverdienst Hier bekommst Du Deinen Bonus! Newsletter 20.09.2011 Am Morgigen Mittwoch 21. September 2011 startet um 0.00 Uhr eine neue Lead-Ralley. Die Ralley läuft bis zum 20.10.2011 um 0.00 Uhr. Gewinnstufen 1. Platz: 75 ? 2. Platz: 60 ? 3. Platz: 50 ? 4. Platz: 40 ? 5. Platz: 35 ? 6. Platz: 30 ? 7. Platz: 25 ? 8. Platz: 20 ? 9. Platz: 10 ? 10.Platz: 5 ? Teilnahme-Regeln 1. Für jede erfolgreiche Teilnahme an einer Schnellgutschrift gibt es 1 Punkt 2. Für jede erfolgreiche Teilnahme an einer normalen Bonusaktion gibt es 1 Punkt je 1ct Vergütung (Beispiel: Vergütung 20ct -> 20 Punkte) 3. Sales und Ref-Verdienste werden nicht gewertet 4. Es gelten weiterhin alle Regeln für die Teilnahme an den Aktionen, sowie die in den AGB’s festgelegten Regeln. 5. Nach Ende der Ralley ruht alles 6 Wochen, um die Wertung der normalen Bonusaktionen abzuwarten. Alle bis dahin vergüteten Aktionen fliessen in die Wertung mit ein. 6. Am 03.11.2011 werden die Gewinne den Teilnehmern umgehend auf das Userkonto gebucht. 7. Wird ein Teilnehmer der Ralley während der Laufzeit (dauerhaft) gesperrt, lässt seinen Account löschen oder verstösst gegen die AGB’s, verfallen alle Ansprüche aus der Ralley. Nachfolgende User in der Wertung rücken automatisch nach. Anmerkungen Durch die Staffelung zwischen Schnell- und Normalgutschrift hat jeder aktive User eine reelle Chance auf einem der gewerteten Ränge zu landen und sich einen kleinen Zusatzverdienst zu verdienen. Und sonst ? Das Neue Design der Seite hat sich ganz gut eingependelt und ich denke, ihr findet Euch alle ganz gut auf der Seite zurecht. Wir sind weiterhin dabei, Dein Bonusverdienst weiter zu entwickeln und werden nach und nach weitere Funktionen und Neuerungen frei schalten, nachdem Tests erfolgreich durchgeführt wurden. Copyright © 2011. All Rights Reserved. Also, wer Lust hat, der kann sich gerne bei diesem Bonusportal anmelden. Es winkt ein netter Zusatzverdienst. Ein Risiko geht man nicht ein. Sinnvoll ist es, sich für die Teilnahme an den verschiedenen Aktionen eine gesonderte eMail-Adresse anzulegen.

Geld verdienen mit Twitter ? SponsoredTweets
Klar, es gibt viele Möglichkeiten, Geld mit Twitter zu verdienen. Affiliate-Links können gepostet werden, Blog-Besucher für Webseiten können via Twitter angelockt werden oder man verdient Geld mit Twitter, indem man anderen User auf Twitter folgt (Bsp.: Fanslave). SponsoredTweets.com bietet eine weitere Option zum Geld verdienen mit Twitter. Wie der Name schon sagt, geht es darum, dass man gesponserte Tweets postet. Der zu erwartende Verdienst richtet sich dabei vorrangig nach der Anzahl der Follower. Je mehr Follower, desto höher der Verdienst pro Tweet – logisch. Mit einem durchschnittlichen Twitter-Account (>500 Follower) lässt sich auf diese Weise ca. 1 Dollar pro Tweet verdienen. Mitmachen kann jeder, der über ein Twitter-Account verfügt. Ob gesponserte Tweets verfügbar sind, liegt natürlich daran, ob die Vorgaben der Advertiser zum Profil passen. Für Advertiser bedeutet SponsoredTweets eine erhebliche Reichweitenverbesserung im Social-Media-Marketing (SMM). Der Vorteil gegenüber Angeboten, in dem Follower vermittelt werden, liegt auf der Hand. Mit SponsoredTweets spricht man nicht eine breite Masse desinteressierter Followern an, sondern man nutzt eine Vielzahl inhaltlich ausgewählter Twitter-Accounts als Sprachrohr. Effektiver kann man Twitter derzeit nicht als Marketing-Instrument nutzen. Der Nachteil: Gute Werbung kostet gutes Geld. Benutzeroberfläche / Usability Derzeit ist SponsoredTweets ausschließlich in englischer Sprache verfügbar. Dennoch ist die Benutzeroberfläche sehr intuitiv zu bedienen. Selbst, wenn man lediglich über Grundkenntnisse in Englisch verfügt, sollte es kein Problem sein, Kampagnen zu erstellen oder Tweets zu posten. Referral-Programm / Partnerprogramm SponsoredTweets verfügt über ein gutes Referral-Programm, welches direkt nach der Anmeldung genutzt werden kann. Vergütung: 10% Umsatzprovision für das Werben eines Tweeters, 5% Umsatzprovision für das Werben eines Advertisers. Da Twitter im Internet-Marketing eine große Rolle spielt, (mittlerweile) auch im deutschsprachigen Raum, ist zu erwarten, dass ein solches Partnerprogramm in einschlägigen Blogs gut angenommen wird. Wie hoch die zu erwartenden Einnahmen sind, kann derzeit jedoch nicht abschätzen. Für meinen kleinen Twitter-Account waren bisher kaum Opportunities (mögliche gesponserte Tweets) verfügbar. Fazit Der erste Eindruck ist gut. SponsoredTweets ist eine gute Möglichkeit für normale User und für Advertiser, um Geld mit Twitter zu verdienen. Die Frage, wie viel man am Ende als User damit verdienen kann, kann ich derzeit nicht beantworten, da ich noch zu wenig Erfahrung mit SponsoredTweet.com gemacht habe und mein Twitter-Account sehr klein ist. Ich bin der Meinung, dass Twitter noch mehr Einfluss bekommen wird. SponsoredTweets wird in Deutschland für viele Advertiser immer interessanter werden – spätestens dann steht einem guten Nebeneinkommen nichts mehr im Weg.

Tellaclick.com ? Das Bonusprogramm
Das tellaclick Bonusprogramm: Die Preissuchmaschine mit Gutscheinen und Cashback Sie suchen die aktuellsten und günstigsten Angebote im Netz? Sie möchten zu den Angeboten zusätzlich Gutscheine einlösen? Und Sie möchten außerdem noch Cashback dafür erhalten? Das ist nur im Bonusprogramm von tellaclick möglich. Das lästige suchen und vergleichen der besten Angebote auf verschiedenen Portalen soll nun ein Ende haben. Und das mit zusätzlichem Mehrwert für jeden der gerne dazu sparen möchten. Im Folgenden die Vorteile von tellaclick. Drei Vorteile auf einem Schlag 1. Internetanbieter Preisvergleich mit Tagesangebot Bei der gigantischen Anzahl an Angeboten im Internet und der Informations- und Werbeüberflutung, ist es immer schwieriger geworden die besten Angebote immer im Auge zu behalten. tellaclick informiert täglich über die neuesten Deals und Angebote wie z.B. Adidas Jacken, Babybekleidung von Babywalz, Base Flatrate Angebote, Buffalo Stiefel, o2 Freikarten und vielem mehr. tellaclick arbeitet mit hunderten großen Online-Shops wie z.B. DailyDeal, Otto, Dell oder Tui Fly zusammen. Von Technik, Mode bis hin zu Reisen wird alles abgedeckt. Die übersichtlichen Kategorien beinhalten sowohl die zahlreichen Online-Shop Partner, als auch deren Produkte. Innerhalb der jeweiligen Kategorie, befindet sich ein Produktfilter, was den Nutzern ermöglicht nach Gusto die Produkte der verschiedenen Anbieter zu vergleichen. Dabei hat man auch die Möglichkeit nach reduzierten Artikeln zu filtern oder die, welche einen Gutscheincode enthalten. So behält der tellaclick Nutzer seine gewünschten Artikel immer zum günstigsten Angebot und kann günstig shoppen. Wer ein Top Tagesangebot sucht, findet diesen immer auf der Startseite, wo kein Sonderangebot vorenthalten wird. 2. Gutschein Codes Diesen Mehrwert sollten sich Nutzer nicht entgehen lassen. Über die Preissuchmaschine von tellaclick hinaus, kann der Nutzer Gutschein Codes der Partnershops verwenden. Hierzu braucht der Nutzer bloß auf den Gutschein-Vermerk in der Produktanzeige bzw. Shopanzeige Ausschau zu halten, die signalisiert, dass ein Gutscheincode enthalten ist. Die Gutscheine sind unterschiedlichster Natur z.B. gibt es Gutscheine die den Artikel um weitere 5 ? bis manchmal sogar 50 ? reduzieren oder aber ein kostenloses Geschenk bei der Bestellung mitgeschickt wird. Der Gutscheincode wird beim Aufrufen des Shops in der oberen Leiste des Browser angezeigt und kann im Bestellvorgang innerhalb des Warenkorbs vom Partner eingelöst werden. 3. Cashback mit Punkte sammeln Im Mittelpunkt steht im tellaclick Bonusprogramm immer noch das Punkte sammeln für die getätigten Einkäufe. Der Nutzer wählt das gewünscht Angebot, löst den mitgegeben Gutscheincode ein und erhält für den Einkauf Punkte. Die gesammelten Punkte können per Überweisung oder PayPal gegen Geld ausgezahlt oder gegen Gutscheine per Post oder Email eingelöst werden. Wer noch mehr Punkte sammeln möchte, kann auch Shop- und Produktempfehlungen über die sozialen Netzwerke geben. Jeder Einkauf der über den gesetzten Empfehlungslink getätigt wird, kommt dem Empfehlenden mit Punkten zugute. Fazit: Mehr Rabatt und mehr Cashback geht nicht! Wer in Zukunft die besten Angebote, inklusive Gutscheinrabatt und Cashback haben möchte, kommt am tellaclick Bonusprogramm nicht vorbei.

ClixSense ? die beste Paid to Click Seite!
Vor etwas mehr als einem Monat wurde hier auf Paidmail-Geld.de der Artikel “ClixSense.com ? Top Paid to Click Site?” veröffentlicht. Ich habe mich vor einiger Zeit bei diesem Anbieter angemeldet, weil ClixSense von vielen PTC-Blogs als die beste PTC-Seite gehandelt wird. Auch mir war nach kurzer Zeit klar, dass ClixSense enormes Potential besitzt. Bisher bin ich mit diesem Anbieter sehr zufrieden. Heute möchte ich eine weitere Funktion zum Geld verdienen mit ClixSense vorstellen. ClixGrid – 25 Chancen täglich, 5 Dollar zusätzlich zu verdienen Einmal frei übersetzt: “ClixGrid ist einfach  zu spielen. Klick einfach irgendwo auf das Bild und gewinne bis zu $ 5, die deinem Konto direkt gutgeschrieben werden. Bei jedem Klick öffnet sich eine Sponsoren-Webseite, die man für 10 Sekunden betrachten muss. Nachdem die Zeit verstrichen ist, weiß man sofort, ob man gewonnen hat oder eben nicht.” So sieht es dann aus, wenn man gewonnen hat. Es sind zwar nur 50 Cent, aber für den zweiten Klick ist das doch ganz nett. Erfahrungswerte, wie oft man im Durchschnitt mit ClixGrid gewinnt habe ich derzeit noch nicht. 5 Dollar habe ich bisher noch nicht gewonnen. Ein paar Mal habe ich kleinere Beträge zwischen 10 und 50 Cent erhalten. Da ich erst seit ein paar Tagen regelmäßig ClixGrid spiele, bin ich mit dieser Ausbeute ganz zufrieden. Rein rechnerisch dauert eine komplette Runde mit 25 Clix ca. 5 Minuten. Die 10 Sekunden Wartezeit kann man jedoch nutzen, um auf anderen Seiten zu klicken. Wenn die Sponsoren-Webseite uninteressant ist, ist das auch völlig legitim. ClixSense im Vergleich zu Neobux ClixSense und Neobux sind meine Favoriten auf dem Paid to Click – Sektor. Doch mittlerweile zeichnet sich bei mir eine klare Nummer 1 ab: ClixSense. Bei gleicher Anzahl an Refs verdiene ich mit ClixSense fast das Dreifache im Vergleich zu Neobux. Dabei ist der Anteil, den ClixGrid dazu beiträgt, eher gering. Vielmehr sind es die vielen guten Ads, von denen es täglich 10 bis 20 gibt. Upgrade to PREMIUM and multiply your earnings! Normalerweise bin ich kein Fan von kostenpflichtigen Upgrades. Doch bei einigen Anbietern kann man diese Investition mit Ruhe tätigen. Im Fall von ClixSense kostet ein Upgrade zu einer Premium-Mitgliedschaft nur $14.95 pro Jahr. Auf Scam-Seiten werden solche Upgrades häufig missbraucht. Bei ClixSense ist ersichtlich, dass die Upgrades aus Sicht des Betreibers dazu dienen, um User zu binden und die Aktivität zu erhöhen. Dafür erhält der User für eine kleine Investition viele Vorteile: Allein durch den Refbonus (Signup Commission) ist die Investition in eine Premium-Mitgliedschaft nach kurzer Zeit gewinnbringend. Testergebnis: Wer Spaß an Paid to Click hat, der sollte unbedingt bei ClixSense mitmachen. Seit über 4 Jahren zahlt ClixSense zuverlässig aus. Im Netz gibt es ausschließlich positive Erfahrungsberichte und Forenbeiträge. Ich selbst bin mit ClixSense sehr zufrieden und kann diesen PTC-Anbieter uneingeschränkt empfehlen. Sogar die Premium-Mitgliedschaft ist eine lohnenswerte Option, um den Verdienst zu steigern. Mit ClixGrid gibt es eine tolle Idee für ein kostenloses Gewinnspiel, bei dem man als User nur gewinnen kann.

Maxearn.de
Jeder Paid4-Fan freut sich, wenn ein neuer, vielversprechender Paidmailer an den Start geht. Vor drei Tagen war dies mal wieder der Fall. Maxearn.de öffnete seine Pforten. In den bisherigen Berichten auf einschlägigen Blogs konnte man nur Positives über den neuen Paidmailer und den Betreiber Martin Köchele lesen. Heute sind bei Maxearn bereits weit über 500 Mitglieder angemeldet – ebenfalls ein positives Zeichen! Der schnelle Userzuwachs ist, den unterschiedlichen Berichten nach, wohl auf das gelungene Design und auf den Admin zurückzuführen. Die Zeichen stehen gut. Maxearn hat die besten Voraussetzungen, sich zu einem großen und erfolgreichen Paid4-Dienst zu mausern. Zum Start gibt es eine Refrallye. Die Rallye läuft über 150 Tage. Der Erstplatzierte erhält 125,- Euro. Insgesamt sind 400,- Euro ausgelobt, was einige Refjäger auf den Plan rufen wird. Was bietet Maxearn.de? Besonders auffällig ist zunächst das gelungene Design, welches von jb-tainment erstellt wurde. Klar, davon hat der User – bis auf einen netten Anblick – keinen weiteren Nutzen. Die nachfolgend aufgelisteten Informationen von der Startseite geben mehr Aufschluss: Regelmäßiger Paidmail-Versand fester Punktewert 1000 Punkte 0,01 Euro 8-stufiges Refsystem (12%-10%-8%-6%-4%-3%-2%-1%) Reparatur ihrer Downline bei Abmeldung Loginvergütung alle 24 Stunden Klick4Win Banner, Links und Mails Direkte Vergütung – keine Umrechnung! Auszahlung ab 5.00 Euro per Banküberweisung und Paypal Shoutbox und Messagebox viele Bonusaktionen User der Woche Paidbanner und Paidlinks Werbung buchen direkt vom Mitgliederguthaben Punktetransfer an andere Mitglieder Ständige Erweiterung und Entwicklung Verdienst durch Bettellink Zechenspiel und Zechenrallys freundlicher und schneller Support viele unterschiedliche Rallys …und vieles mehr!      (Quelle: maxearn.de) Das hört sich für mich alles vielversprechend an. Und damit stehe ich wohl nicht alleine da. Wie gesagt, auch ohne professionelle Vor-Downline haben sich bereits mehr als 500 User innerhalb von drei Tagen angemeldet. Bei der aktuellen Refrallye hat man als Mitglied die Chance auf einen kleinen oder großen Gewinn. Durch die Bonusaktionen kann sich jeder User nach dem Pay4Lead-Prinzip etwas dazu verdienen. Mein erster Eindruck ist durchweg positiv. Zudem startet am 19.08.2011 eine Klickrally und eine Zechenrally, was zusätzlichen Spaß bringt! Informationen zur aktuellen Refrallye: Wie bei jedem Paid4-Dienst ist auch die Refrallye bei Maxearn an einige Bedingungen geknüpft – hier die wichtigsten: teilnehmen kann jedes registrierte und aktive Mitglied die Anzahl der Gesamtteilnehmer ist nicht begrenzt die Teilnahme setzt eine gewisse Aktivität des Teilnehmers bei unserem Dienst voraus. Es werden nur Teilnehmer und auch dessen geworbenen Mitglieder gewertet, welche eine Paidmail-Bestätigungsrate von mindestens 70 % erfüllen … (weitere Informationen zur Refrallye auf Maxern.de unter dem Menüpunkt “Refrally”) Sollte man sich bei Maxern.de anmelden? Ich bin der Meinung: Ja man sollte! Alle Zeichen stehen positiv! Wer Spaß am Geld verdienen mit Paidmails hat, der sollte seine Chance nutzen und Maxearn.de ausprobieren. Ein Risiko gibt es nicht. Alles ist wie immer kostenlos. Registrieren, Paidmails bestätigen und Spaß haben – nicht mehr und nicht weniger! Verwendetes Script: Eva-Script.

Click2Tube ? Geld verdienen mit Youtube
Vor 4 Tagen war der offizielle Startschuss, heute sind bereits mehr als 4.000 User bei Click2Tube registriert. Von einem so rasanten Start können deutsche Paid4-Anbieter nur träumen. Was ist Click2Tube? Im Grunde genommen handelt es sich bei Click2Tube um eine ganz normale Paid2Click-Seite. In Sachen Aufbau und Funktionalität ähnelt die Seite ClixSense. Das Script ist in vielen Bereichen identisch. Die Funktion TubeGrid von Click2Tube ist das Pendant zu ClixGrid von ClixSense. Mit dieser Funktion kann man als User zusätzlich Geld verdienen. Allerdings braucht man etwas Glück. Jeden Tag kann man 25 Ads klicken. Vergütet wird dabei nichts. Man hat lediglich die Chance bis zu $ 5.00 zu gewinnen. Ansonsten bekommt man für reguläre Ads bis zu 2 Cent vergütet. Die meisten Ads bringen jedoch nur 0,8 Cent (30 Sekunden). Im Bereich Pay2Youtube fehlt es wohl noch an Sponsoren. Momentan ist da so gut wie kein Geld zu verdienen. Deswegen würde ich Click2Tube allenfalls als gute Paid2Click-Seite weiterempfehlen. Anmeldung und Userbereich Eine Anmeldung bei Click2Tube ist selbstverständlich kostenlos. Der Userbereich ist sehr umfangreich. Wie bei den meisten Anbietern dieser Art ist als Sprache ausschließlich Englisch verfügbar. Es kann also vorkommen, dass man etwas länger braucht, um sich zurechtzufinden. Insgesamt macht die Seite einen modernen und funktionalen Eindruck. Geld verdienen mit Click2Tube Bisher konnte mich Click2Tube nicht überzeugen. Die Gründe dafür sind die Begrenzung der direkten Refs und die teuren Upgrade-Packages. Siehe Screenshot: Für Refjäger bedeutet dies, sobald dreißig Refs geworben wurden, muss das erste Upgrade für 30 Dollar erworben werden. Meiner Erfahrung nach, frisst dies den Gewinn komplett auf. Zudem wird man angehalten, jeden Tag aktiv zu sein, um an den Refs zu verdienen. Viele kennen das bereits von Neobux. Nach anfänglicher Freude über einen scheinbar guten neuen Anbieter kam schnell die Ernüchterung. Die Frage, ob es sich lohnt Refs zu mieten, kann nur schwer beantwortet werden, da hier noch keine Erfahrungen ausgetauscht wurden. Ein Paket mit 100 Refs kostet 30 Dollar. Sind alle gemieteten Refs aktiv, dann erzielt man theoretisch einen Gewinn von ca. 15,- Euro, wenn jeder gemietete Ref pro Tag 4 Ads klickt. Ob das in der Praxis realisierbar ist, wage ich zu bezweifeln. Wer Geld mit Click2Tube verdienen möchte, der geht durch die notwendigen Investitionen ein Risiko ein, welches momentan nicht abschätzbar ist. Bleibt es bei der Standard-Mitgliedschaft, ist der mögliche Verdienst eingeschränkt. Fazit Momentan ist nur schwer vorauszusagen, wie sich Click2Tube entwickelt. Als normaler User findet man in Click2Tube einen guten bis sehr guten PTC-Anbieter. Als Refjäger kann ich diese Seite nur bedingt empfehlen – da gibt es einige Bedingungen, bei denen man auf die Euphoriebremse treten sollte. Ausprobieren kann man Click2Tube, man sollte aber nicht zu viel von diesem Anbieter erwarten. Bei Investitionen gilt ohnehin: Vorsichtig sein und es sich lieber dreimal überlegen. Alles in Allem macht der Click2Tube einen soliden Eindruck. Alles ist sehr durchdacht – leider nicht immer zum Vorteil der User.

Sellaround.net ? Geld verdienen im Internet als Wiederverkäufer oder als Verkäufer
Durch die MW-ConTech UG bin ich auf Sellaround.net aufmerksam geworden. Ich habe mich gleich bei diesem Portal angemeldet, um zu erfahren, was es bietet und wie es sich zum Geld verdienen im Internet eignet. Mein erster Eindruck war sehr zufriedenstellend. Geld verdienen als Reseller Meldet man sich bei SellAround.net an, hat man die Möglichkeit, solche Widgets zu erstellen (links ein Screenshot, kein echtes Widget!). Diese Widgets kann man via Social-Media oder über die eigene Website veröffentlichen. Generiert man mit diesen Widgets Verkäufe, erhält man Provisionen. Diese Provisionen sind vorher einsehbar. Die Widgets können entsprechend des Contents erstellt werden. Es gibt einen Produkt-Katalog aus dem man passende Angebote auswählen kann. Die Konversionsrate sollte bei richtiger Auswahl entsprechend hoch sein. Natürlich ist das nichts Neues. Viele werden diese Art des Provisionsgeschäftes bereits von Amazon kennen und im Grunde genommen funktioniert alles ähnlich. In einigen Bereichen ist SellAround im Vergleich zu Amazon wesentlich leichter zu handhaben. Widgets können praktisch grenzenlos geteilt und somit verteilt werden, was marketingtechnisch einen wesentlichen Vorteil gegenüber der Konkurrenz bedeutet. SellAround ist herrlich unkompliziert. Weiterverkäufer können direkt nach der Anmeldung Widgets zu Produkten erstellen. Die Widgets können dann hemmungslos im Internet verbreitet werden (Blog, Website, Social-Media-Account etc.). Geld verdienen als Verkäufer Zwar habe ich bis jetzt noch kein eigenes Produkt zum Verkauf erstellt, habe mich aber auch damit auseinandergesetzt. Wer eigene Produkte via SellAround vertreiben möchte, der muss nichts weiter machen, als eine simple Maske auszufüllen. Ob es sich dabei um ein digitales Produkt oder um ein physisches Produkt handelt spielt keine Rolle. In beiden Fällen ist der Weg zur Angebotserstellung einfach und verständlich. Für Käufer Eigentlich findet man bei EBay, Amazon und wie sie alle heißen, jedes erdenkliche Produkt. Dennoch könnte Sellaround eine nette Alternative darstellen. Sellaround bietet Angebote, die in dieser Form nur schwer zu finden sind. Außerdem macht diese interaktive Plattform es möglich, dass auch “normale” Käufer Provisionen erzielen können, wenn sie Angebote via Social-Media teilen und dadurch Sales generieren. Für wen ist Sellaround.net interessant? Jeder, der ein eigenes Produkt vertreiben möchte, findet mit Sellaround eine geeignete Plattform. Ob man als SEO Backlinks anbietet, als Blogger Artikel feilbietet, als Handwerker seine Dienstleistungen anpreist oder ob man als Reseller Produkte Dritter verkaufen möchte – alles was denkbar ist, scheint auch machbar. Fazit: Sellaround ist mindestens eine sinnvolle Ergänzung oder sogar eine Alternative zu Amazon und Co.. Die Usability ist hervorragend. Eigene Produkte können in Minuten erstellt werden. Die Anmeldung ist unkompliziert. Als Reseller findet man im Produktkatalog schnell die passenden Angebote. Die Widgets für Reseller wirken frisch und zeitgemäß. Die Tutorials auf Sellaround sind eigentlich überflüssig. Alles erklärt sich von selbst. Nach meiner Anmeldung konnten alle wichtigen Funktionen intuitiv abgerufen werden. Ganz klar: Daumen hoch!


1 2